Sichere Informationen für Patienten

Heute weiß man, dass der Patient mit sicherer Informationsbasis Vorteile hat – einen Gesundheitsvorteil – ein erfolgreicheres Überstehen der Krankheit. Der Patient mit sicherem Informationsstand meistert seine Erkrankung besser als ein uninformierter Patient. Darüber hinaus hat der Vorteile, der zu einem Arzt geht, der über die bewiesenen Behandlungsmaßnahmen ständig informiert wird.

Wer sorgt für Topwissen beim Patienten? Der Arzt ist gefordert, wenn er seine Patienten mit abgesichertem Wissen versorgen und danach behandeln will. Die bislang mit öffentlichen (KV, Kassen…) wie privaten Geldern (Pharmaindustrie etc.) erstellten Patienteninformationen erfüllen den Anspruch nicht.

Topwissen zu einer medizinischen Frage ist keine Selbstverständlichkeit. Natürlich behandelt jeder Arzt nach seinem besten Stand des Wissens. Es werden aber so viele Studien veröffentlicht, dass der praktizierende Arzt sie einfach nicht alle lesen oder gar qualitativ überprüfen kann. Dafür gibt es Institute wie das Christian-Lauritzen-Institut, die diese Informationen auswerten und das Wissen interessierten Lesern und Ärzten zur Verfügung stellen. Aufbereitet in einer Form, die leicht zugänglich ist und eine gute Übersicht für den praktischen Einsatz schafft.

So entstanden


Wenn Sie noch mehr wissen wollen, können Sie sich kostenfrei und unverbindlich zum Service „Topwissen“ anmelden:

 »  Newsletter-Anmeldung

 

Empfehlen Sie diese Informationen...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page
Letzte Aktualisierung: 01. Januar 2018